hannoverlife – Theresa führt den Instagram-Account mit Leidenschaft

Carla Maria

Carla Maria ist Gründerin des Blogs "Moin Mollie!" Mit Herzblut und Augenzwinkern, aber auch viel Leidenschaft und Ernst schreibt sie zu allen Themen, die sie in ihrem Alltag beschäftigen. "Wichtig ist, was du draus machst." Über jeden Kommentar zu ihren Beiträgen freut sie sich übrigens sehr - egal wie lang oder kurz er ist :)


Theresas Herz schlägt für Hannover. Sie führt den Instagram-Account und Blog hannoverlife, wo sich alles um Essen, Orte und Lifestyle in und um Hannover dreht. Jedes Wochenende gibt es Tipps, was so los ist und man machen kann. Auf dem Blog sind ihre Top-7-Listen und Interviews mit Locals festgehalten. Dazwischen gibt es immer wieder auch politische Einblicke. Und ich war mir sicher, dich interessiert, wie du deine Leidenschaft für deine Stadt in ein solches Konzept bringen kannst. Deswegen habe ich Theresa dazu Fragen gestellt.

Moin Theresa! Zunächst erst einmal vielen Dank, dass du dich bereit erklärt hast, für meine Fragen Rede und Antwort zu stehen. Das freut mich sehr! Zur ersten Frage: Wie bist du dazu gekommen, einen Instagram-Account für Hannover zu starten?

Im Jahr 2015, als ich Hannoverlife gestartet habe, wollte ich mich über Instagram über Hannover informieren. Leider habe ich kein passendes Angebot gefunden, sodass ich mit Hannoverlife begonnen habe. Zudem habe ich schon immer eine Leidenschaft Fotos zu machen und neue Orte kennenzulernen.  

Wie hat sich dein Konzept entwickelt und wie hast du es geschafft mitzuwachsen anstatt herauszuwachsen?

Es hat sich in die Richtung weiterentwickelt, welche Dinge mich selbst an Hannover interessieren und die ich meiner Community mitteilen will. Ebenfalls habe ich einen engen Austausch mit der Community und tausche mich mit ihr über Hannover-Themen aus. Daraus entwickelt sich Hannoverlife immer weiter.

Welche Personen und welche Aussagen waren für dich die größten Aha-Momente auf dem hannoverlife-Weg?

Das kann ich gar nicht sagen. Ich schätze jeden Austausch mit Personen, die ich auf meinem Weg in Bezug auf Hannoverlife getroffen habe. Generell muss ich aber sagen, dass es ganz zu Anfang Leute gab, die an meinen (damals noch kleinen Blog) geglaubt haben, anderen davon erzählt haben und das ist nicht selbstverständlich. Das schätze ich sehr und dafür bin ich sehr dankbar.

Welche Tipps würdest du jemandem für den Start geben, der oder die Lust hat, seine Stadt oder Gemeinde auch vorzustellen?

Einfach machen und anfangen. Das schwerste ist es, dran zu bleiben. Deswegen: Zieht es durch! Ich glaube, daran scheitern die meisten Accounts, weil das Führen von einem Account eine Kontinuität voraussetzt.

Welche Tools und Skills sind essentiell, um seine eigene Stadt in dieser Form nach außen zu vertreten?

Jeder hat ein eigenes Auge auf die Stadt. Deswegen ist die Darstellungsweise eher zweitrangig. Wichtiger ist es, sich mit sozialen Medien zu beschäftigen. Instagram ist mein Hauptmedium. Deswegen ist dieses Tool bzw. diese Plattform essentiell für mich.

Wie hast du es geschafft, eine so positive und engagierte Community aufzubauen?

Ich glaube, die Community spiegelt einen selbst wieder. Ich selbst präsentiere mich über Hannoverlife als positiv und engagiert. Dieses Engagement kommt mir dann auch wieder entgegen und diesen Austausch schätze ich sehr.

Was war deine erste Kooperation mit einem lokalen Unternehmen und wie kam sie zustande?

Ich bin 2016, direkt nachdem ich meinen Bachelor abgeschlossen habe, mit Bahlsen nach Sylt  gefahren und habe im Rahmen des Surf-Worldcups drei Tage lang Rezepte mit Keksen von dem hannoverschen Unternehmen gebacken.

Wie wichtig sind Kontakte zu lokalen Unternehmen? Kann man auch ohne starten und sich diese dann aufbauen?

Sehr wichtig, weil es mich auch persönlich interessiert, denn lokale Unternehmen gehören zu Hannover und spiegeln die Stadt wieder. Natürlich kann man ohne starten. Es gibt kein Rezept dafür, wie man am besten starten sollte.

So ein Projekt kann sehr zeitintensiv sein und ist mit vielen verschiedenen Skills verbunden. Wie findet man Gleichgesinnte, mit denen man so ein Projekt vielleicht auch zusammen stemmen kann?

Es ist sehr sehr schwer Gleichgesinnte zu finden. Ein Blog ist sehr persönlich und sollte daher meiner Meinung nach auch persönlich geführt werden. Andere Blogger führen ihre Blogs ja auch alleine und dazu gehöre ich auch.

Was sind deine Pläne für hannoverlife?

Hannover weiter erkunden und meiner Community nach wie vor einen Mehrwert bieten. Bald kommt meine zweite Merchandise-Kollektion raus – darauf freue ich mich sehr.

Ich danke dir nochmals sehr, dass du dir die Zeit für all meine Fragen zu deiner Arbeit als hannoverlife genommen hast!

Die hannoverlife-Links zum Interview sind hier:

Danke fürs lesen. Hier kannst du den Beitrag teilen:

Hat dir der Beitrag gefallen?

CategoriesMenschen
Schlagwörter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Datenschutz akzeptieren und Kommentar abschicken*

3

Minuten
Lesezeit

Gib oben ein, was du suchst und drücke "Enter" zum Suchen. Drücke "ESC" zum abbrechen.