Brettspiele alleine spielen – geht das?

Carla Maria

Carla Maria ist Gründerin des Blogs "Moin Mollie!" Mit Herzblut und Augenzwinkern, aber auch viel Leidenschaft und Ernst schreibt sie zu allen Themen, die sie in ihrem Alltag beschäftigen. "Wichtig ist, was du draus machst." Über jeden Kommentar zu ihren Beiträgen freut sie sich übrigens sehr - egal wie lang oder kurz er ist :)

Mein Mann ist ein Brettspiel- (und Kartenspiel-) Muffel oder auch der typische Konsolen-Spieler. Ich dagegen spiele ganz gerne mal ein Brettspiel oder Kartenspiel. Und zwar über das klassische „Mensch ärgere dich nicht“ hinaus. Was nun? Brettspiele alleine spielen – geht das? Und macht das genausp viel Spaß?

Brettspiele digital spielen

Angefangen hat es vor Jahren mit Monopoly. Ich glaube, wir besitzen es nun inzwischen für alle Konsolen außer der Nintendo Switch. Als Kind war das nämlich eins meiner Lieblingsspiele. Und nachdem ich es oft genug alleine gegen mich selbst gespielt hatte (ja, auch das ist eine Lösung), brachte mich der Mann auf eine sinnvollere Idee – spiel es doch an der Konsole!

Ja, das kann man schon machen. Aber es fehlt dabei etwas Entscheidendes – andere Menschen. Und nach ein paar Runden mit dem Mann war es dann meistens schon vorbei. Aber lag das wirklich nur daran?

Brettspiele online spielen

Auf Monopoly folgte vor etwas über einem Jahr Uno (diesmal auf der Nintendo Siwtch). Hier habe ich mich dann das erste Mal getraucht, auch online mit anderen Menschen zu spielen. Man muss hier nicht seinen Namen angeben oder hörbar / sichtbar werden. Im Gegenteil – man spielt unter seinem Alias und ganz entspannt. Als Einstieg in das online spielen mit anderen aka Fremden (dass wir mit Freunden online spielen hatte ich ja schon einmal geschrieben) ist das ein gutes Spiel gewesen. Uno ist relativ einfach und man kann eigentlich nichts verkehrt machen. Wenn die Verbindung abbricht (was bei unserem Internet hier schon mal passieren kann), dann übernimmt der Computer. Im besten Fall wird man in dasselbe Spiel geworfen, sobald man wieder online ist. Und wenn nicht – auch ok.

Ich weiß nicht, warum ich so lange gebraucht habe, aber erst vor wenigen Wochen kam ich auf die Idee, auch mal andere Spiele auszuprobieren. Und auch auf einer anderen Basis – denn ich habe diesmal gleich zwei Spiele für mein iPad erworben: „Das Spiel des Lebens 2“ und Cluedo.

Brettspiele alleine spielen

Beide Spiele haben mich als Alleinspieler überzeugt. (Was mich nicht überzeugt hat, sind die Kosten für das anders-aussehen von Spielbrettern und Figuren – aber es gibt ja Rabatt-Aktionen, wenn man unbedingt will.)

„Das Spiel des Lebens 2“ hat recht vernünftige Computer-Gegner, ein nettes Sammel-Gimmik und vor allem einen guten Online-Modus. Ehrlicherweise wird es nach den ersten Runden etwas langweilig gegen die Computer-Gegner zu spielen. Spaßiger ist es gegen echte Menschen online, die sind nicht so vorhersehbar. Zwei, drei Runden sind da schnell gespielt und man hat Spaß dabei. Auch wenn man „alleine“ spielt.

Cluedo dagegen ist eine echte Herausforderung. Wie das Grundprinzip funktioniert hatte ich schnell raus, da wird man noch halbwegs durchgeführt. Aber was man mit dem Notizzettel am Besten macht, um schnell und sicher herauszufinden, wer mit was in welchem Raum Herrn Schwarz getötet hat – nun ja. Zum Glück gibt es YouTube 😀

Das Online-Spiel gegen echte Gegner kann sehr herausfordernd sein – je nach Gegner. Spaß macht es auf jeden Fall. Schade finde ich, dass man nur bei Gewinn Punkte bekommt – das kann schnell recht frustrierend sein.

Wie spielst du Brettspiele? Und was spielst du sonst? Lass es mich in den Kommentaren wissen! Ich freue mich auf den Austausch.

Danke fürs lesen. Hier kannst du den Beitrag teilen:

Hat dir der Beitrag gefallen?

CategoriesBerichte
Schlagwörter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3

Minuten
Lesezeit

Gib oben ein, was du suchst und drücke "Enter" zum Suchen. Drücke "ESC" zum abbrechen.